Beirat 2020-07-11T11:18:53+00:00

Beirat

Markus Ries, Prof. Dr. theol.

Kirchenhistoriker an der Theologischen Fakultät Luzern

„Der Ranft liegt im geografischen Herzen und in der religiösen Mitte der Schweiz. Er lädt ein zum Blick nach innen und erinnert zugleich an soziale Verantwortung. Menschen, die sich für Gerechtigkeit, Friede und Bewahrung der Schöpfung einsetzen, haben hier erfahren, wie Mystik und Politik miteinander verbunden sind. „Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage“ (Bertolt Brecht).

Franz Enderli

Regierungsrat des Kantons Obwalden, Bildungs- und Kulturdirektor, Stiftungsratspräsident der Burch-Korrodi-Stiftung, dipl. Theologe.

„Mit der Häusergruppe St. Dorothea auf dem Felsen beim Flüeli verbindet mich eine bald 40-jährige Geschichte. Ob als Friedensdorf von Jungwacht und Blauring oder als Haus Via Cordis, ob mit oder ohne Gemeinschaft der Dorothea-Schwestern, immer war es für mich wichtig zu wissen, dass es dieses besondere Haus auf dem Flüeli gibt: als Ort der Begegnung, als Ort der Auseinandersetzung, zeitweise als Ort der Jugend, der Kreativität, als Ort der spirituellen Kurse, als Ort des Auftankens, als Ort …

Ich bin dankbar, dass eine neue Trägerschaft gefunden werden konnte, die unter einem neuen Namen und in einer neuen Ausrichtung dieses Haus für suchende Menschen öffnet und weiterführen will. Für den Heimatort von Bruder Klaus ist dies besonders wichtig.“

Markus Grieder

Pfarrer, evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Urnäsch.

“Nachdem der Verein Via Cordis das Haus verkaufen musste, finde ich es schön und stimmig, dass das Anliegen der Meditation an diesem Ort weitergepflegt werden kann. Mich spricht auch die interreligiöse Offenheit an. Neben dem christlichen Herzensgebet, das ich seit über 30 Jahren übe, gilt mein besonderes Interesse dem tibetischen Buddhismus und inzwischen auch dem Schamanismus, wie ich ihn aus Nepal kenne.“

Franz-Xaver Jans-Scheidegger

Theologe, Psychologe, Psychotherapeut, Gründer der Via-Cordis-Weggemeinschaft,  Dozent, Lehranalytiker und Supervisor am ISAPZ (Internationales Seminar für analytische Psychologie Zürich). Kursleiter in der meditativen Praxis der christlichen Kontemplation im gesamten deutschsprachigen Raum.

“In der neuen alten Bewegung zentrumRanft lebt eine Friedensdynamik weiter, die mittlerweile über 600 Jahre in der Spiritualität von Bruder Klaus und seiner Frau Dorothea verankert ist. Die Botschaft, welche durch sein Meditationsrad leuchtet, hat an Aktualität noch nichts verloren. Ich bin dankbar, dass sich hier an seinem Wirkungsort immer wieder Personen unterschiedlicher Gruppierungen zusammenfinden, die mit zeitgemässen und kreativen Ansätzen das Friedensanliegen weitertragen. Ich wünsche dem Trägerverein mit seinen Akzenten Solidarität, Ökologie und Spiritualität ein gutes Gelingen.“

Dr.med. Hugo Ziswiler

Arzt für allgemeine Medizin FMH
Über 40 jährige ärztliche Erfahrung, wovon 33 Jahre in eigener Praxis.
Umfassende Grundversorgung einschliesslich menschlicher, sozialer und sozial-politischer Belange.

Seit der Übergabe der Praxis an meinen Nachfolger vor allem persönliche, soziale und psychologische Beratungen und entsprechende Kurse in der ganzen Schweiz (www.medicoconsulting.ch), Zusammenarbeit mit dem Spital Stans, der NW Gesundheitsdirektion (Aktion „Wie geht’s Dir?“), mit Pro mente Sana und mit der Psychiatrie der Uni Basel (Bündniss gegen Depression, Verein Stressmanagement).
Das Zentrum RANFT eröffnet nun eine andere Welt: Einerseits die Frieden fördernde Welt von Bruder Klaus, andererseits die interreligiöse Welt, und das Verständnis heutiger Formen der Spiritualität.
Unsere Zeit muss zu einer freien friedlichen Religiosität, zu einer erweiterten Spiritualität finden. Diese soll einerseits auf klaren wissenschaftlichen psychosomatischen und psychosozialen Grundlagen basieren, auch was die Mystik betrifft, und andererseits darf sie nicht Elemente aus verschiedenen Glaubensrichtungen vermischen und die Grenzen der Konfessionen und Religionen nicht mehr scharf ziehen. Ausserdem gehört auch der Bezug zu unserer abendländischen Kultur dazu.
Das heisst: Der Inhalt der ZentrumsRANFT kann man definieren als Gaststätte der Besonnenheit, der Ruhe, der Beschäftigung und Orientierung mit der weiten spirituelle Welt. Mit einer klar umrissenen christlicher Basis und christlichen Identität, wozu ja auch Bruder Klaus die Spur gelegt hat. Mit intellektuell hochstehenden Referaten, Kursen, Podiumsgesprächen, einem kostbaren Bezug zu unserer wunderbaren Natur und verbunden mit gepflegten kulturellen Elementen.