Lade Veranstaltungen

Die Erfahrung des Sterbens ist die Erfahrung des Lebens. Wir sind in einem ständigen Wandlungsprozess, der Sterben und Auferstehung in sich vereint. Kontemplation im Umfeld des Todes will Menschen zu einer meditativen Grundhaltung dem Tod gegenüber öffnen und so das eigene Sterben einüben. Ein Weg dazu liegt in der täglichen Einübung der Bereitschaft von Freigeben und Loslassen. Es wird in unterschiedlichen Gruppen das eigene Erleben verarbeitet mit einem je spezifischen Akzent, der persönlich gewählt werden kann (z.B. meditativer Tanz, Traumarbeit, meditatives Gestalten mit Tonerde und Farben, Versöhnungsrituale usw.). Teilnehmende erhalten einen Monat vor Kursbeginn genauere Hinweise zum Ablauf der Tage. Diese Vertiefungszeit ist auch für Personen gedacht, die Vorerfahrungen im Meditieren haben und andere Menschen im Sterben begleiten.

 

Versöhnungschritte:
* Begegnung mit der persönlichen Lebensspirale
* Der Raum des Mangels und der Raum des Empfangens
* Versöhnung mit den Ahnen und unterschiedlichen Beziehungen
* Weg zum Tor der Geburt
* Begegnung mit einer Friedensspur, die aufleuchtet im eigenen Leben.

Jeder Schritt wird mit einer aktiven Imagination verbunden.
Das ganze Geschehen ist in Meditationseinheiten und Schweigen eingebettet und wird in Gesprächsgruppen aufgearbeitet.

 

Kursleiter

Franz-Xaver Jans-Scheidegger 

Psychotherapeut, Kontemplationslehrer VIA CORDIS®

 

 

 

 

 

Bettina Knepper

 

 

 

 

 

Marie-Alice Blum

 

 

Kosten

Teilnehmende aus der Schweiz CHF 550 exkl. Kost und Logis

Teilnehmende aus Euroländer € 480 exkl. Kost und Logis

 

Anmeldung

Anmeldefrist 05. Oktober 2021

Anmeldung an zentrumRANFT, 041 660 58 58 oder info@zentrumranft.ch